Zwieseler Fink

15.09.1996 09:00

Der Zwieseler Fink

Der jährlich im November (am Wochenende nach Allerheiligen) stattfindende Volkstumswanderpreis "Zwieseler Fink", geht auf eine Stiftung der Stadt Zwiesel im Jahre 1939 zurück.

Die Stiftung wurde für eine jährlich in Zwiesel abzuhaltende Veranstaltung zur Förderung der Heimatkultur und des bodenständigen Volkstums ins Leben gerufen. Der Wanderpreis dient als erste Auszeichnung für die besten Ergebnisse dieser Veranstaltung. Idee und Anregung für die Stiftung  gingen vom unvergessenen Paul Friedl, genannt Baumsteftenlenz, aus. Zu Recht wurde er deshalb auch als Finkenvater bezeichnet.

Die Tanngrindler Musikanten erhielten 1996 die begehrte Auszeichnung. Dabei waren:

Maag Max, Götz Ludwig, Wein Christian, Weinzierl Rudi, Heigl Hans, Huber Hans, Dr. Roßkopf Frieder, Schmidt Andreas

Zurück